W-JAX | 4. - 8. November 2019, München

Workshop: Observability und Logmanagement für Containerumgebungen

Workshop
Infos
Freitag, 8. November 2019
09:00 - 17:00
Buchungshinweis:
Observability Workshop

Wie überwacht man seine Betriebsumgebung und seine Anwendungen? Wie wende ich Monitoring-Prinzipien wie RED (Rate, Errors, Duration) und USE (Utilization, Saturation, Errors) an? Was sind die “Golden Signals” meiner Betriebsumgebung, wie verwalte ich Anwendungs- und Zugriffslogs für eine eventuelle Root-Cause-Analysis?

 

In diesem Workshop zeigen wir die Bausteine einer modernen Open Source Monitoring- und Observability-Infrastruktur (u.a. Filebeat, Logstash, Graylog, Elastic, Prometheus, Grafana). Wir zeigen auch neue (z.B. Loki) und alternative (z.B. Kibana) Lösungen. Jeder Teilnehmer startet mit einem eigenen, leeren Kubernetes Cluster und erweitert Schritt für Schritt die Monitoring-Infrastruktur. Wir testen unser Monitoring an typischen Spring-Boot-Anwendungen oder einem WordPress-Blog. Gemeinsam erarbeiten wir Monitoring-Strategien für Anwendungen, Ingresse und die gesamte Container-Betriebsumgebung.

  1. Theoretische Grundlagen: Observability, Monitoring, Logging (USE, RED), Begriffsdefinition, Kennenlernen der Workshop-Betriebsumgebung (Docker, Kubernetes, Cloud, VS Code), Gemeinsames Erarbeiten von Monitoring-Ideen für Anwendungen
  2.  Logging: Aufsetzen von Filebeat, Elasticsearch, Logstash, Graylog (ELG), Anreicherung von Logs in Logstash (Geoip, Useragent, Grok)
  3. Monitoring: Aufsetzen von Grafana und Prometheus, Cluster-Monitoring, Container-, Pod- und Ingress-Monitoring, Einrichten des Alert-Managers, Überwachen des Log-Processings 
  4. Open Space: Hier möchten wir auf Eure Fragen und Themen eingehen. Das könnte sein: Uptime-Monitoring, Alternative Ansätze zu den vorgestellten Lösungen (Loki, Kibana), Kubernetes Dashboards (Weave Scope), Event-Logging (z.B. OOM)
Generell veranstalten wir den Workshop für die Teilnehmer und gehen gerne auf gewünschte Schwerpunktthemen ein!

Die Zielgruppe für diesen Workshop sind Software-Entwickler, aber auch Operations-Kollegen, welche “hands-on” eine vollständige Observability-Infrastruktur aufbauen wollen. Alle genutzten Tools & Konfigurationen können die Teilnehmer auf Github einsehen.

Der Workshop ist für alle geeignet, die sich grundlegend mit Containern (Docker) auskennen. Erste Erfahrungen mit Kubernetes wären ideal, sind aber keine Voraussetzung.

Technisch benötigt man für die Teilnahme am Workshop einen eigenen Laptop mit vorinstalliertem SSH-Client und SSH-Schlüssel. Wer VS Code mit dem “Remote Development Extension Pack” auf seinem Laptop installiert hat, kann nahtlos auf dem entfernten Cluster arbeiten. Ohne Laptop ist die Teilnahme nur schwierig oder im Pair mit einem Kollegen möglich.

Alle News der Java-Welt:
Alle News der Java-Welt:

Behind the Tracks of W-JAX 2019

Agile & Culture
Teamwork & Methoden

Data Access & Machine Learning
Speicherung, Processing & mehr

Clouds, Kubernets & Serverless
Alles rund um Cloud

Core Java & JVM Languages
Ausblicke & Best Practices

DevOps & Continuous Delivery
Deployment, Docker & mehr

Microservices
Strukturen & Frameworks

Web Development & JavaScript
JS & Webtechnologien

Performance & Security
Sichere Webanwendungen

Serverside Java
Spring, JDK & mehr

Digital Transformation & Innovation
Technologien & Vorgehensweisen

Software-Architektur
Best Practices