W-JAX | 5. - 9. November 2018, München

Akka-Workshop – Robuste und skalierbare Systeme mit Akka

Workshop
Infos
Montag, 5. November 2018
09:00 - 17:00
Buchungshinweis:
Akka Workshop

Dieser Workshop bietet eine praxisorientierte und nah am Quelltext orientierte Einführung in das Akka-Framework. Akka, das für die Programmiersprachen Scala und Java vorliegt, bietet Entwicklern völlig andere Architekturen als wir dies von Spring oder Java EE gewohnt sind und eröffnet Horizonte für moderne reaktive Anwendungen.

Asynchrone Nachrichten statt Methodenaufrufe, fachliche Actor-Hierarchien statt Schichtenarchitektur, Supervisor und "let it crash" statt langer Stack Traces, Zustand in Anwendungskomponenten statt zustandsloser Server, Sharding statt identischer Serverinstanzen – Akka erlaubt völlig andere Architekturen als z. B. Spring oder Java EE! Es bringt andere Trade-offs als klassische Komponentenframeworks mit und eröffnet eine weitere Sicht auf Architektur jenseits etablierter Patterns.

Dieser Workshop gibt eine praxisorientierte, quelltextzentrierte Einführung in Akka. Wir bauen ein lauffähiges System, an dem wir reaktive Patterns kennenlernen und neue architektonische Wege ausprobieren. Die Beispiele sind vollständig in Java – aber wenn jemand die Übungen lieber in Scala implementieren will, unterstützt Arno Haase ihn gerne dabei.

Die Teilnehmer benötigen einen Laptop mit JDK ab Version 8 und eine IDE.

Alle News der Java-Welt:
Alle News der Java-Welt:

Behind the Tracks of W-JAX 2018

Agile & Culture
Teamwork & Methoden

Big Data & Machine Learning
Speicherung, Processing & mehr

Clouds, Container & Serverless
Alles rund um Cloud

Core Java & JVM Languages
Ausblicke & Best Practices

DevOps & Continuous Delivery
Deployment, Docker & mehr

Microservices
Strukturen & Frameworks

Web Development & JavaScript
JS & Webtechnologien

Performance & Security
Sichere Webanwendungen

Serverside & Enterprise Java
Spring, JDK & mehr

Digital Transformation & Innovation
Technologien & Vorgehensweisen

Software Architecture
Best Practices